Anreise mit dem Auto

Viele Familien entscheiden sich für die Anreise mit eigenem PKW. Das Reisegepäck kann zu Hause im Kofferraum verstaut werden. Man kann die Autofahrt den Ess- und Schlafgewohnheiten von Babys und Kleinkindern beliebig anpassen. Sie können viel Gepäck, das Lieblingsspielzeug und die unverzichtbare Kuscheldecke mitnehmen. Gut ausgebaute Autobahnverbindungen lassen Sie schnell an Ihren Ferienort ankommen. Am Urlaubsort ist man mit dem Auto flexibel und mobil. Das ist in der ländlichen Urlaubsregion Mecklenburg-Vorpommern ein wichtiges Plus.

Sicherheit mit Kind im Auto

Für die Familie hat die Reise mit dem Auto an die Ostsee laut ADAC-Verkehrssicherheit viele Vorteile. Auto-Kindersitze garantieren maximale Verkehrssicherheit. Schnallen Sie Ihr Kind in jedem Fall immer an! Gründe für Ausnahmen gibt es nicht. Gurte und Kindersitze sind lebensrettend! Die Kindersitze sollten dabei im hinteren Teil des Autos platziert werden, da Airbags für Erwachsene abgestimmt sind. Nachteilig ist laut ADAC-Verkehrssicherheit, dass Babys und Kinder im Autositz in einer halb aufrechten, eingeengten Position sitzen, was die Wirbelsäule belastet. Wenn der Verkehr staut, kann es extrem heiß werden im Auto. Für Babys und Kleinkinder kann es notwendig sein, dass sich ein Elternteil auf dem Rücksitz mit dem Kind beschäftigt. Einige Kinder haben mit Übelkeit zu kämpfen. Hier kann eine Reiseapotheke helfen.

Gute Reiseplanung erspart viel Stress

Bei Reisen mit Kindern ist es wichtig, die Route im Vorfeld zu planen. Suchen Sie geeignete Raststätten heraus. Sie entscheiden, ob Sie lieber am Tag oder in der Nacht unterwegs sein möchten. Planen Sie bei der Anreise mit Kindern genügend Pausen ein. So kann sich der Nachwuchs bewegen und auf dem Spielplatz der Raststätte austoben. Staumelder bieten rechtzeitig alternative Fahrtrouten an. Denken Sie auch daran genügend Lebensmittel in Form von Getränken und kleinen Snacks mitzunehmen. Verstauen Sie Ihren Picknickkorb so, dass Sie auch während der Fahrt problemlos an Ihr Reiseproviant kommen. Gestärkt werden Ihre Kinder zufrieden die Autofahrt genießen. Bereiten Sie auch Reisespiele zur Beschäftigung der Kinder für die Fahrt vor.

Gut vorbereitet kann steht Ihnen eine entspannte Fahrt mit Ihren Kindern in den Urlaub bevor. Die wichtigsten Tipps für lange Autofahrten haben wir für Sie noch einmal zusammengefasst:

10 Tipps für lange Autofahrten mit Kindern

1. Auto-Check-Up

Wenn auf der ohnehin langen Autofahrt an das Urlaubsziel eine Panne hinzukommt, dann erwartet Sie ein stressiger Start in den Familienurlaub und mürrisch bis vorwurfsvolle Blicke Ihrer Kinder. Deshalb empfehlen sich vor langen Fahrten an das Urlaubsziel ein Basis-Check-Up Ihres PKWs und das Beheben von bekannten Störungen an Ihrem Auto. Besuchen Sie also kurz den Kfz- Meister Ihres Vertrauens und gehen Sie auf Nummer sicher.

2. Navigationsgerät kontrollieren

Kontrollieren Sie, sofern vorhanden, das Navigationsgerät in Ihrem Auto oder in Ihrem Handy. Wer sich auf die digitale Technik verlässt, kann bitter enttäuscht werden, wenn diese plötzlich nicht funktioniert und keine analoge Alternative vorhanden ist.

3. Reiseroute berechnen

Nutzen Sie die Möglichkeiten des Internets, um bereits vor dem Start in den Urlaub die Reiseroute zu berechnen und eventuelle Baustellen und Umleitungen zu erfahren. Sie ersparen sich und der gesamten Familie unangenehme Irrfahrten und verlängern die Fahrzeit nicht unnötiger Weise.

4. Zeitplan erstellen und einhalten

Planen Sie die gesamte Fahrstrecke an Hand Ihres Routenplans zeitlich einmal durch und legen Sie Pausenzeiten fest. Planen Sie zusätzliche Pipi-Pausen für Sie und die Kinder mit ein. Den erstellten Zeitplan sollten Sie realistisch und verbindlich halten, damit alle Mitreisenden, auch die Kinder, wissen woran sie sind. Der Zeitplan ist ebenfalls wichtig, um die Unterhaltung während der Fahrt zu planen. Halten Sie diesen Zeitplan so gut wie möglich ein und verlängern Sie nicht durch unnötige Pausen und waghalsige Abkürzungsexperimente die Fahrzeit.

5. Unterhaltung für die Kinder

Die Beschäftigung der Kinder während der Autofahrt ist das A und O einer entspannten Reisezeit. Auf unserer Kinderseite finden Sie eine Liste der Lieblingsspiele auf langen Autofahrten.

Weiterhin empfehlen wir, sofern technisch möglich, das Abspielen von DVDs für die Kinder oder auch die Lieblingsgeschichte der Kleinen als Hörbuch. So wird aus der langen Autofahrt gefühlt ein kurzer Abstecher.

6. Picknickkorb packen

Um den überteuerten Restaurants an den Raststätten zu trotzen und die Kinder mit einer kleinen Süßigkeit bei Laune halten zu können, packen Sie einen abwechslungsreichen Picknickkorb mit belegten Broten, frischem Obst und Gemüse und ein wenig leckerer Schokolade. Bei hohen Temperaturen nehmen Sie unbedingt ausreichend Flüssigkeit für die gesamte Familie mit. Der Kreislauf von Ihrem Kind ist nicht mit Ihrem zu vergleichen und mit gesunden Getränken beugen Sie dem schlichtem Unwohlsein oder gar einer Dehydrierung Ihrer Kinder vor.

7. Pipi-Pausen mit Sport verbinden

Wer viel trinkt, der verlangt ab und an nach einer Toilette. Bei den Pipi-Pausen kann aber immerhin frische Luft geatmet und der Körper anständig gestreckt und bewegt werden. Mit Kniebeugen und Hampelmännern ist Ihre Familie mit Sicherheit der Hingucker an jeder Raststätte. Wem das zu weit geht, der veranstaltet einfach einen Wettlauf zu den Toiletten und zurück und sorgt somit bei den Kindern spielerisch für Bewegung. Positiver Nebeneffekt: Es wird definitiv nicht getrödelt. Die Weiterfahrt wird dann begleitet von neuer Energie und quengelnde Kinderstimmen verstummen sofort.

8. Medikamente gegen Reiseübelkeit

Reiseübelkeit entsteht, wenn die Augen Bewegungen wahrnehmen während der Körper eigentlich im Stillstand ist. Bei Autofahrten lassen sich im Gehirn die vorbeiziehenden Landschaften und der Verkehr nicht mit dem Stillsitzen im Auto vereinen und es resultiert daraus die berühmte Reiseübelkeit. Wir empfehlen in der Reiseapotheke immer auch Reisetabletten oder Reisekaugummis mitzuführen. Denn das Erbrechen im Auto oder ständige Stopps können die Autofahrt zu einer Tortur für die ganze Familie werden lassen.

9. Das Auto am Abend zuvor packen

Packen Sie Ihr Auto am Abend und fahren Sie über Nacht in den Ostseeurlaub. Die Kleinen können dann in Ruhe schlafen und quengeln nicht, die Straßen sind frei und Sie entgehen den Ferienstaus. Die Erwachsenen werden wohl etwas müde sein, aber die Kinder sind ausgeruht und Sie können entspannt in den wohlverdienten Urlaub starten und haben noch dazu den ersten Tag nicht mit der Anreise verschwendet.

10. Kofferraum mit System packen

Denken Sie beim Bepacken des Autos unbedingt daran die Dinge, die Sie während der Fahrt benötigen in Reichweite zu verstauen. Die Fahrt kann sehr anstrengend werden, wenn Ihre Kinder hungrig oder durstig sind und Sie nicht sofort an Ihren Picknickkorb kommen. So sparen Sie kostbare Zeit während der Fahrt, da Sie unnötige Stopps vermeiden.